10. Mai

Der 10. Mai ist der Jahrestag zum Gedenken an die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933. Um die Bücher der Vergessenheit zu entreißen, hat sich eine Plattform gebildet, die bundesweit die Veranstaltung zu diesem Thema sammelt.

Dank der Initiative von Lady-Liberty stehen die Bookcrosser mit Ihrer Aktion zum 80. Jahrestag 2013 bereits heute auf der Eingangsseite. Im Forum könnt ihr euch mit dem Lesen beteiligen.

Zur Berlin (Un-)Convention 2012 haben wir für den 10. Mai den Themen-Release verabredet. Damit jeder, der zu einer Veranstaltung anlässlich des 79. Jahrestages der Bücherverbrennung teilnehmen möchte, die Gelegenheit hat, auch an dem Release-Spaziergang teilzunehmen, ist dieser auf die Zeit nach 21.30 Uhr gelegt worden.

Veranstaltungen Anderer, die ihr besuchen könnt:

Ein Ort zum Lesen | Bebelplatz | 14.00 Uhr

Zum dritten Mal initiiert Jürgen Breiter mit Stühlen und Büchern seine „Partizipative Skulptur im Stadtraum“ zur Erinnerung an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Bebelplatz in Berlin – Ein Ort zum Lesen„.
Im Rahmen dieser Aktion wird der Herausgeber des Buches „Orte der Bücherverbrennungen in Deutschland 1933“ Werner Treß um 14 Uhr einen Vortrag halten.

WICHTIG für Bookcrosser: Während dieser Aktion sind auch Bücher im Einsatz, die NICHT weitergegeben werden. Um unsere BC-Bücher zu unterscheiden, sollten diese sichtbar gekennzeichnet sein. Wir haben auch für diese Aktion Release-Bags. Bitte fragt bei uns nach.

Ort: Bebelplatz, 10117 Berlin-Mitte Stadtplanlink

Sonderausstellungen

„Die Mädchen von Zimmer 28, L410 Theresienstadt“

Vom 25. April bis 30. Mai 2012 wird die Wanderausstellung „Die Mädchen von Zimmer 28, L410 Theresienstadt“ an der TU Berlin zu sehen sein. Die Ausstellung besteht aus Informationstafeln und einem Nachbau des Zimmers 28, welches Teil des Mädchenblocks im KZ Theresienstadt war. Den Nachbau des Zimmers findet ihr im Raum H2035 immer von Montags ab 10:00 Uhr bis Freitags (18:00Uhr). Die Ausstellungstafeln sind täglich im Foyer des Hauptgebäudes zu sehen. Mehr zum Projekt

Öffnungszeiten: Raum H2035: Montags ab 10:00 Uhr bis Freitags (18:00Uhr)
Ort: Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 124, 10623 Berlin-Charlottenburg | Stadtplanlink

Verbrannte Bücher – von den Nazis verfemte Autoren

Verbrannte Bücher – von den Nazis verfemte Autoren lautet der Titel der vom Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas organisierten Ausstellung, die im Ausstellungspavillon gegenüber des Holocaust-Denkmals in Berlin-Mitte zu sehen ist. Sie erinnert an die Werke und das Leben jener Schriftsteller, die durch die öffentliche Bücherverbrennung im Mai 1933 in Vergessenheit geraten sollten.

Öffnungszeiten: täglich außer Freitag von 11-17 Uhr | Eintritt: frei
Ausstellungsort: Im Ausstellungs-Pavillon | Cora-Berliner-Str. 2 | 10117 Berlin,
1. Stock | Stadtplanlink

Blindenwerkstatt Otto Weidt

Das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt erzählt die Geschichte der Blindenwerkstatt Otto Weidt. Hier beschäftigte der Kleinfabrikant Otto Weidt während des Zweiten Weltkrieges hauptsächlich blinde und gehörlose Juden. Sie stellten Besen und Bürsten her. Verschiedene Lebensgeschichten berichten von Otto Weidts Bemühungen, seine jüdischen Arbeiterinnen und Arbeiter vor Verfolgung und Deportation zu schützen. Als die Bedrohung immer größer wurde, suchte er für einige von ihnen Verstecke. Eines davon befand sich in den Räumen des heutigen Museums.
Die Werkstätte war oft die letzte Zuflucht für die verfolgten Arbeiter und ihre Angehörigen. Otto Weidt besorgte für seine von der Deportation bedrohten Bürsteneinzieher Nahrungsmittel und falsche Papiere. 1942 gelang es ihm, indem er die Gestapo bestach, die abgeholten Arbeiter aus dem Sammellager in der Großen Hamburger Straße zurückzubringen. Weidt versteckte mehrere Menschen in dem – im Originalzustand erhalten gebliebenen – Hinterraum der Werkstatt sowie an anderen Orten und leistete einer Angestellten Hilfestellung, während der Evakuierungsmärsche aus dem KZ Christianstadt zu entkommen.

Zeit: Mo – So 10 – 20 Uhr | Öffentliche Führungen Sonntags um 15 Uhr (ohne Voranmeldung) und anschließender Stadtführung | Freier Eintritt
Ort: Blindenwerkstatt | Rosenthaler Straße 39 | 10178 Berlin- | Stadtplanlink

Lesungen

LESEN GEGEN DAS VERGESSEN | Bebelplatz | 12.00-14.00 Uhr

Eröffnet wird die Veranstaltung von Gesine Lötzsch mit der Schriftstellerin und Zeitzeugin Elfriede Brüning. In den folgenden zwei Stunden lesen u.a. Schülerinnen und Schüler der Jüdischen Oberschule und der Puschkin-Schule, Studierende der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Peter Bause (Schauspieler), Carola Bluhm (MdA), Roland Claus (MdB), Hans Coppi (Landesvorsitzender der VVN BdA), Andrej Hermlin (Musiker), Luc Jochimsen (MdB), Beate Klarsfeld (Bundespräsidentenkandidatin), Klaus Lederer (MdA), Sabine Leidig (MdB), Katrin Lompscher (MdA), Katrin Möller (MdA) Andreas Nachama (Geschäftsführender Direktor der Stiftung Topographie der Terrors), Walter Nowojski (Herausgeber der Klemperer Tagebücher), Gina Pietsch (Sängerin und Schauspielerin), Kersten Steinke (MdB) und Udo Wolf (MdA). Mehr
Zeit: 12.00 bis 14.00 Uhr
Ort: Bebelplatz, 10117 Berlin-Mitte Stadtplanlink

Amir Hassan Cheheltan | Lesung und Diskussion

Veranstaltung des Villa Aurora Forums Berlin anläßlich des 79. Jahrestages der Bücherverbrennung zusammen mit der Antlantik-Brücke und dem Literaturhaus Berlin

Der iranische Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan hielt sich im Jahr 2011 als Feuchtwanger Fellow in der Villa Aurora auf. Er liest aus seinem aktuellen Buch »Amerikaner töten in Teheran« und spricht über seine Erfahrungen in den USA und Teheran.
Den deutschen Text liest Kurt Scharf, die Diskussion findet in englischer Sprache statt.
Einführung: Eveline Y. Metzen, Geschäftsführerin Atlantik-Brücke e.V. &
Annette Rupp, Geschäftsführerin Villa Aurora e.V. Moderation: Kurt Scharf
Im Anschluss wird zum Empfang geladen. Dank geht an die Alantik-Brücke für die Unterstützung

Zeit: Donnerstag, 10. Mai, 19 Uhr | Eintritt frei
Ort: Literaturhaus Berlin – Großer Saal | Fasanenstraße 23 | 10719 Berlin | Stadtplanlink


Wird noch ergänzt …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s